Erfahrungen
   
"Mehr Konzentration, höhere Leistungsfähigkeit - bereits jeder zehnte Manager interessiert sich für Meditation, weil sie "Bodybuilding fürs Gehirn" (Die Zeit) ist.Sie arbeiten für bekannte deutsche und internationale Konzerne und Institutionen. Sie stehen mit beiden Beinen im Leben, aber nicht ständig unter Strom. Ihr "Geheimnis": Sie meditieren. Erstmals berichten Führungskräfte über ihre persönliche spirituelle Praxis und illustrieren damit einen neuen Spirit im Top-Management.Die spannenden Erfahrungsberichte aus der Führungsetage zeigen: Meditation hilft, den ewigen Konflikt zwischen Management und Menschsein, zwischen persönlicher Entfaltung und beruflicher Effizienz zu überbrücken - und führt damit auch zu nachhaltigem wirtschaftlichem Erfolg, denn die Einbeziehung spiritueller Intelligenz ist längst ein Performance-Faktor. "
Quelle:  Rezension Willigis Jäger & Paul J. Kohtes: zen@work - Manager und Meditation (Einzigartige Erfahrungsberichte aus der Führungsetage)
graphic
Wo bleibt der Mensch im Manager?
Paul J. Kohtes (59), Gründer der PR-Agentur Kohtes Klewes:
"Als ich vor 20 Jahren anfing, mich mit Zen zu beschäftigen, haben meine Kollegen gedacht: Jetzt spinnt er. Ich wusste auch selbst nicht so recht, ob ich das kann: Stundenlang ruhig sitzen, an nichts denken, das ist für einen Manager die Hölle. 
Aber ich brauchte diesen Weg. Ich wollte mich nicht verlieren im Drill des Manageralltags.
Seit ich meditiere, nehme ich die Schönheit der Welt viel bewusster wahr. Hinter allem steckt eine wunderbare Ordnung."